AGB

§1: Allgemeine Bestimmungen

  1. Teilnehmer und Besucher müssen das 16. Lebensjahr vollendet haben.
  2. Beim Betreten der Veranstaltung wird diese AGB automatisch vom Teilnehmer akzeptiert.
  3. Die Veranstaltung dieser LAN-Party ist nicht gewinnorientiert. Der erhobene Beitrag dient der Kostendeckung.
  4. Im Falle eines Diebstahls durch einen Teilnehmer oder Dritte haftet der Veranstalter nicht.
  5. Der Veranstalter behält sich vor, auch ohne Begründung, Rechner, Taschen oder andere Transportgegenstände zu kontrollieren, um Verstöße gegen dieses Regelwerk festzustellen.
  6. Den Anweisungen des Veranstalters ist Folge zu leisten.
  7. Bei Verstoß gegen die aufgeführten Regeln ist der Veranstalter berechtigt den betreffenden Teilnehmer der Veranstaltung zu verweisen.
  8. Der Veranstalter behält sich vor die AGB abzuändern. Die Gültigkeit gilt nur der aktuellsten Version.
  9. Sollte eine der hier aufgestellten Regeln nicht rechtskräftig sein oder ungültig werden, beeinträchtigt das nicht die Gültigkeit der anderen Bestimmungen.

§2: Vorrausetzungen zur Teilnahme an der Veranstaltung

  1. Am Tag der Veranstaltung hat jeder Teilnehmer folgendes mitzubringen: Gültiger amtlicher Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass, Führerschein); Zur Teilnahme benötigte Hardware, die den Mindestvorrausetzungen genügt (siehe Checkliste); Vom Veranstalter festgelegter Kostenbeitrag.
  2. Minderjährige Teilnehmer müssen außerdem die vollständig ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung vorweisen können.
  3. Der Veranstalter verpflichtet sich zeitgerecht zu informieren, welche Hardware zur Teilnahme nötig ist.
  4. Für die Betriebsbereitschaft der eigenen Hard- und Software hat jeder Nutzer selber Sorge zu tragen. Der Veranstalter ist im Falle eines Defektes bestrebt, aber nicht verpflichtet, diesen zu beheben.
  5. Das Mitbringen von überflüssiger Hardware, sowie anderer Gebrauchsgegenstände ist aus Gründen des Platzes und der Stromversorgung nicht erlaubt.

§3: Bestimmungen während der Veranstaltung

  1. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, die allgemeinen guten Sitten anzuerkennen und gegen diese nicht zu verstoßen. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, zu jeder Zeit einen Teilnehmer aus gutem Grund auszuschließen und dessen Teilnahmebeitrag einzubehalten.
  2. Die Verbreitung nationalsozialistischen Gedankenguts, gewaltverherrlichenden Videos oder Software, Pornographie oder anderer verbotener Inhalte ist strengstens untersagt und wird sofort durch den Veranstalter zu einer Anzeige gebracht.
  3. Das Rauchen ist auf dem gesamten Grundstück untersagt.
  4. Es gilt während der Veranstaltung Alkoholverbot.
  5. Der Konsum von Drogen und anderen Betäubungsmitteln ist untersagt.
  6. Minderjährige Teilnehmer unterliegen dem Jugendschutzgesetz.
  7. Unnötige Störungen, wie z.B. Lautsprecher, Lichtquellen, usw. sind untersagt und werden ggf. bis zum Ende der Veranstaltung in Verwahrung genommen.
  8. Es gilt Kopfhörerpflicht.
  9. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, keine gesetzeswidrigen Aktivitäten während der Veranstaltung zu tätigen. Besonders hervorgehoben werden hier: Software-Piraterie, Verbreitung verbotener Daten, Beeinträchtigung oder Beschädigung fremder Daten.
  10. Der Veranstalter weist darauf hin, dass die unerlaubte Vervielfältigung von Software, Musik und Filmen eine Straftat ist. Es wird angemerkt, dass jeglicher Einsatz und Besitz nicht lizenzierter Software gesetzlich verboten ist. Der Veranstalter spricht sich davon frei, für Daten auf allen mitgebrachten Datenträgern (Festplatten, USB-Sticks, CDs, usw.) verantwortlich zu sein. Dasselbe gilt für ins Netzwerk gestellte, nicht vom Veranstalter bereitgestellte Daten. Der Veranstalter ist weder gewillt, alle Daten zu kontrollieren, noch ist das unter akzeptablem Aufwand durchführbar. Somit liegt die Verantwortung hierfür einzig und allein bei jedem Teilnehmer.
  11. Eigenmächtige Veränderungen am Netzwerk ist dem Veranstalter vorher ausführlich zu melden.
  12. Bei vorsätzlicher Beschädigung von Daten bzw. Beeinträchtigung des reibungslosen Ablaufs der Veranstaltung (z.B. durch „Hacking“) haftet der Verursacher.
  13. Die für Computer-/Videospiele geltenden Sicherheits- und Warnhinweise gelten ausnahmslos.
  14. Für gesundheitliche Schäden wird keine Haftung übernommen.
  15. Jeder Teilnehmer ist für den Schutz und die Sicherheit seines Eigentums selber verantwortlich. Bei Verlust jeglicher Art wird generell keine Haftung übernommen. Der Veranstalter verpflichtet sich den Zugang zu Veranstaltungsräumlichkeiten zu kontrollieren.
  16. Der Veranstalter verpflichtet sich technische Störungen schnellst möglich und nach bestem Gewissen zu beheben. Es besteht keine Betriebsgarantie.
  17. Für Datenverlust, der nicht unmittelbar in der Schuld des Veranstalters liegt, haftet dieser nicht.

§4: Turniere

  1. Jeder Turnierteilnehmer verpflichtet sich die vor dem Turnier bekannt gegebenen Regeln einzuhalten. Der Veranstalter behält sich das Recht vor bei Verstößen die Turnierteilnahmeberechtigung zu widerrufen.
  2. Der Veranstalter verpflichtet sich die Turniere geordnet und organisiert abzuwickeln.

§5: Bestimmung zum Abschluss der Veranstaltung

  1. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich persönliche Gegenstände nach der Veranstaltung von seinem Sitzplatz zu entfernen (Hardware, Schmutz, Müll, etc.) und diese selbst zu entsorgen.
  2. Für Schäden jeder Art, die von einem Teilnehmer verursacht wurden, besteht keine Haftung durch den Veranstalter, sondern, im vollen Umfang, durch den Verursacher.
  3. Der Veranstalter kann für Datenverlust und/oder ähnlichen Schaden an Computeranlagen der Teilnehmer, der nicht direkt ihm zuzuordnen ist und aus einem mutwilligen Grund hervorgeht, nicht belangt werden.

§6: Datenschutz

  1. Teilnehmer und Besucher erklären sich damit einverstanden, dass Bildmaterial der Veranstaltung für Werbezwecke genutzt wird.
  2. Nach dem Bundesdatenschutzgesetz hat jeder Teilnehmer das Recht, kostenlos Auskunft sowie Berichtigung, Sperrung und Löschung der gespeicherten Daten zu fordern.

Stand: 07.06.2017